16 Tage gegen Gewalt gegen Frauen

Vom 25. November bis zum 10. Dezember treten in der Schweiz jedes Jahr rund 60 Organisationen an die Öffentlichkeit. Die feministische Friedensorganisation cfd koordiniert die Kampagne bereits zum eltem Mal.
Weltweit finden die «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» in 187 Ländern statt.

Das Fokusthema «Männlichkeitsvorstellungen und Gewalt» beleuchtet den Zusammenhang zwischen den Normen, was als männlich gilt und daraus resultierender Gewalt. Männlichkeitsvorstellungen, wie beispielsweise bedingungslose Stärke, Kontrolle, Dominanz und Macht werden bereits Kindern vermittelt. Sie determinieren Lebensentwürfe und führen zu toxischem Verhalten gegenüber sich selbst und Anderen, was zu geschlechtsspezifischer Gewalt führen kann.

Männlichkeiten bedeuten jedoch mehr als enge Stereotypen. Auch Sanftheit, Fürsorglichkeit und vieles mehr können von Männern* gelebt werden. Es gibt verschiedene Männlichkeiten, fördern wir die Vielfalt! Dazu ruft der diesjährige Hashtag #mehrmännlichkeiten auf: Männlichkeit in ihrer ganzen Bandbreite soll sichtbar werden, Männer* können so vieles sein und es ist an der Zeit, dass wir die alten, gewaltbezogenen Vorstellungen von Männlichkeiten mit neuen Männlichkeitsvorstellungen ergänzen.

Die Kampagne will dazu anregen, Geschlechterstereotypen und männliche Privilegien zu hinterfragen, will einen Dialog zu Männlichkeit von und mit Männern* schaffen. Deshalb arbeiten wir in diesem Jahr auch besonders eng mit Männer*organisationen zusammen.

Link zum 16 Tage gegen Gewalt - Programm

Basel: Filmfestival frauenstark!
Vom 25.11. bis zum 10.12. zeigt IAMANEH Schweiz Filme aus verschiedenen Ländern zum Thema Frauenrechte, Gender und Gewalt.
kultkino atelier - https://www.iamaneh.ch/de/meta/news/aktuell/3.-filmfestival-frauenstark!.html
 

Über fast 100 Jahren trägt Zonta International dazu bei,
eine Welt ohne Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu schaffen.

"Violence against women and girls is one of the most pervasive human rights violations and a global epidemic. It knows no national or cultural barriers; it takes place at home, in the workplace and in open spaces, and affects millions of women and girls in peacetime and conflict. It includes psychological, physical and sexual violence, and harmful practices such as rape, female genital cutting, child marriage and human trafficking. Violence against women and girls threatens countries, inhibits economic progress, and prevents women from contributing to their community and creating better lives for themselves and their families.

Our ongoing service efforts are demonstrated through numerous local projects and programs, through the Zonta International Strategies to End Violence against Women (ZISVAW) program and through Zonta’s partnerships with the United Nations and its agencies.

Our ongoing advocacy impact is built around the advocacy campaign “Zonta Says NO to Violence Against Women.” Launched in 2012, the campaign has raised awareness of the global pandemic of women’s rights violations and has united Zonta clubs worldwide in conducting impactful advocacy actions to fight violence against women and gender inequality."

Zurück zur Anlassübersichtsseite

Anlassdaten

Beginn 25.11.2018, 00:00 Uhr
Ende 10.12.2018, 00:00 Uhr
Ort Internationale Kampagne
Schweiz
Club Basel
Zonta